Parodontitis-Behandlung
Fester Halt für einen starken Biss

Die Vorsorge und Behandlung von Zahnfleisch- und Zahnbetterkrankungen ist enorm wichtig. Über 80 Prozent der Bevölkerung leidet unter Parodontitis – im Volksmund auch Parodontose genannt. Besonders ab dem 40. Lebensjahr gehen mehr Zähne durch Erkrankungen des Zahnhalteapparates verloren als durch Karies. 

Bakterieller Zahnbelag (Plaque) führt zu unangenehmem Mundgeruch, reizt das Zahnfleisch und löst häufig eine Entzündung (Gingivitis) aus. Diese kann sich zu einer Erkrankung des Zahnhalteapparates (Parodontitis) entwickeln, welche wiederum zur Zerstörung wichtiger Zahnhalteelemente wie Zahnstützgewebe, Wurzelhaut oder Kieferknochen führen kann.

Die moderne Parodontitis-Behandlung in unserer Praxis heilt die entzündliche Krankheit und ermöglicht verlorengegangenes Knochengewebe wiederzugewinnen oder den Verlust von Knochensubstanz durch Transplantate oder Knochenersatzmaterialien zu ersetzen, um Ihren Zähnen wieder festen Halt zu geben.